The Multicoloured Shades - 2025
Sireena Records / Broken Silence (2024)

(10 Stücke, 46:30 Minuten Spielzeit)

In ihrer Glanzzeit in den Achtzigern gehörten The Multicoloured Shades zur Speerspitze des deutschen Neo-Psychedelic Rock, die es nicht nur quer durch die Bundesrepublik bis Österreich und die Schweiz sondern gar über den Kanal nach Great Britain verschlug, wo ihr druckvoller staubiger Garagensound große Wellen schlug! Besonders der inzwischen verstorbene Frontmann und Sänger der Band Pete Barany, stieß auf großes mediales Interesse. Auch heutzutage, rund 40 Jahre später, rotieren die Knaller in den einschlägigen Underground Discos oder tauchen in den Playlists vieler Radiosender auf.


Christian Müller, ein Fan der „alten“ Shades holte die Bandmitglieder aus ihrem Dornröschenschlaf und ist seit 2021 der neue Sänger von The Multicoloured Shades. Über 20 Jahre nach der Tragik des Jahres 1999 präsentieren die Shades der Öffentlichkeit 10 neue Songs. Aufgenommen unter rudimentären Bedingungen, mit der Intention eine Band zu zeigen die, obwohl 40 Jahre gereift, wieder am Anfang steht.

Von der ursprünglichen Besetzung der Shades sind noch Detlev Bizer (Orgel), Michael Döring (Bass) und Werner Maleike (Gitarre) an Bord. Neu hinzugekommen sind Sänger Christian Müller und Schlagzeuger Thorsten Stratmann, der aber auch schon seit gut 20 Jahren die Band live unterstützt.

Am 12.04.2024 erschien nun ein neues Studioalbum, das den Titel „2025“ trägt. Der Albumtitel ist mit einem gewissen Augenzwinkern zu verstehen, denn man will darauf hinweisen, dass es in Zukunft noch weitergeht. „Wir sind immer noch Kinder die einfach miteinander spielen wollen. Etwas anderes war es eigentlich nie“. (The Multicoloured Shades, 2024).

Die Texte sind etwas „heller“ geworden, handeln von Liebe, Verlust und dem Hoffen auf Veränderung. „Wave“, ein Lied gegen Hass und Ignoranz, zeigt eine weitere Richtung auf. „Lost“ beschreibt den Wahnsinn von Media overload und den Verlust von Wahrheit in Zeiten der Lügen.

Das Album, klingt ein wenig nach Garagenrock und ist alles andere als glatt poliert. Das macht sich schon beim, Opener „Shine“ bemerkbar. Christian Müllers Stimme wirkt dabei sehr ruhig und abgeklärt.

Orgelsounds kommen dann neben Gitarren im Song „The Greatest“ auf. Ein melodischer Rocksong der ganz gut ins Ohr geht. Gemächlicher wandelt die Band dann im Song „Lost“, bei dem wieder die Orgel für einen leichten Retrotouch sorgt. Der Song wird dann aber auch von etwas druckvolleren und voluminöseren Passagen durchzogen.

Retrorock mit leichtem Rock’n’Roll-Feeling zeigt sich danach in „Somewhere Far Away“. Leicht countrymäßig geht es dann in „Freedom“ zu. „Goddess“ ist dagegen ein Rocker mit kraftvollen Riffs und Schlagwerk. Der psychedelische Touch und der Gesang in „Wave“ erinnert dann auch an Bands der Marke Electric Family.

The Multicoloured Shades haben anno 2024 mit „2025“ ein stabiles Album eingespielt. Dabei geht die Band recht unaufgeregt, reif und abgeklärt zu Werke.

Stephan Schelle, Mai 2024

   

CD-Kritiken-Menue